Liliane Skalecki / Biggi Rist - Rotglut

Im Bremer Bürgerpark wird eine Leiche eines Mannes gefunden, der offiziell seit 35 Jahren tot ist. Schnell ist klar, dass der Fall tief ins Archiv führt, in die Zeit der ersten Generation der RAF und der linken Szene, oder zu denen, die gerne dazugehören wollten. Als es dann noch um einen Entführungsfall geht, kommen schnell die eigenen Erinnerungen an unzählige Tagesschau-Sendungen hoch. Dabei geht das Buch mit dem Thema sehr sachlich um. Weder trifft man auch eine oftmals anzutreffende verklärte, unangebrachte Romantisierung der Zeit, noch liest man permanent an einem gehobenen Zeigefinger vorbei.

Der ermittelnde Kommissar Heiner Hölzle ist eine sehr gut ausgemalte Figur, die man sich bildlich sehr gut vorstellen kann. Bieder, gradlinig, menschlich. 

Ein spannender Bremen-Krimi zwischen dem heißen Herbst und der Gegenwart.

PS: Ich liebe die Schlusszene!


powered by Beepworld