Neal Skye

 Als ich 2014 im zarten Alter von 50 Jahren mit meinem ersten, ernsthaften Roman anfing, hätte ich nie gedacht, dass am Ende wirklich ein fertiges Buch herauskommen sollte. Ich hatte zur Schulzeiten Jugendkrimi-hörspiele geschrieben und danach nie wieder die Geduld gehabt, ein Projekt wirklich nicht nur an- und auch durchzudenken, sondern auch umzusetzen.

Alles fing dann an mit einer kurzen Parodie einer klassischen Detektivgeschichte - der jungen Frau, die in das Büro eines Privatdetektiven kommt, der seine besten Jahre hinter sich hat. Und dann stellte ich mir die Frage: Was könnte sie wollen? Was könnte anders sein, als man erwartete? Die Antwort führte zu neuen Fragen, neuen Antworten und wieder neuen Fragen. Und nun schreibe ich, bis die letzte Frage beantwortet ist. Heisst aktuell überarbeite ich am zweiten Buch meiner im Nordosten der USA angesiedelten "Rich"-Kriminalromanreihe.

 

Es ist faszinierend, in eine Welt einzutauchen, die man selbst erschaffen hat, die aber nach wenigen Seiten bereits eine Eigendynamik entwickelt, so dass ich mich genau wie mein Hauptprotagonist immer neuen Herausforderungen stellen muss.

Und so sehr klar ist, dass meistens ich es bin, der Rich den nächsten Schritt vorgibt, so sehr bin ich davon überzeugt, dass Rich manchmal seinen nächsten Schritt von ganz ganz alleine macht und meine Finger über die Tastatur lenkt, wie seinen GTX auf den Highways der Vereinigten Staaten.



Sie sind Besucher Nr.

powered by Beepworld